Warum weiter über Rassismus schreiben?

Seit 2010 betreibe ich diesen Blog, schrieb über mein Selbstverständnis als Deutsch-Asiatin, als Vietnamesin, als Frau, als Mensch. Ich schrieb mal humorvoll, mal wütend, über Rassismus und Diskriminierung, Klischees und schlechte Witze. Nach acht Jahren fühle ich mich eigentlich austherapiert. Warum ich mich dennoch entschieden habe, weiterzumachen.

Die Banane darf nicht sterben - via flickr, CC


Es heißt, der Satz "Mögest du in interessanten Zeiten leben" weniger ein freundlicher Wunsch als eine passiv-aggressive Verfluchung ist. Irgendjemand muss uns letztens also verwunschen haben, denn wir leben aktuell in Zeiten, die scheinbar immer interessanter werden.

Was im großen Rahmen auf globaler Ebene passiert, muss nicht im Mikrokosmos des eigenen Lebens gültig sein. Seit mehreren Jahren habe ich einen stabilen Job, lebe wieder in einer stabilen Beziehung (mehr dazu wann anders) und lebe in einer sehr offenen, akzeptierenden Filterblase. Alles gut also.

Rassismus und Identitätssuche beschäftigen mich nicht mehr mit der Dringlichkeit, wie sie es mit Mitte oder Anfang zwanzig taten. Natürlich sind sie nicht geschwunden, aber weder quälen sie mich, noch provozieren sie mich jedes Mal bis aufs Blut. Nein, es ist für mich bequem geworden. Aber die Banane darf nicht sterben.

Vielleicht hängt es mit dem Alter zusammen, aber ich fühle mich durchaus verantwortlich für diejenigen da draußen, die noch nach sich suchen. Denen die Verortung zwischen deutsch +X noch schwerfällt oder die einfach Beispiele brauchen, wie man mit sich selbst und denen da draußen klar kommen kann. Und den anderen, die einfach "nur deutsch" sind (gibt es noch, wird aber weniger) einen anderen Blick geben.

Die Banane darf nicht sterben

Auch wenn es mir persönlich gut geht - die Sache mit Diskriminierung und Rassismus hat sich noch lange nicht erledigt. Da dürfen der Herr Seehofer schwadronieren, wie der Islam nicht zu Deutschland gehört und die AfD sitzt im Bundestag und stört irgendwie nur.

Warum also weiter darüber schreiben? Ist denn nicht schon alles gesagt? Nein, ist es nicht. Für irgendjemanden sind die Dinge, über die ich berichte, immer noch Neuland. Ich bin eine geborene Klugscheißerin, ich liebe es, Leuten die Welt zu erklären. Also mache ich weiter einen auf Erklärbärin. Und hab sogar Spaß dabei.

Ich verspreche, wieder witziger zu sein und auch für Google relevanter. Deshalb starte ich mit einer Rubrik, die die wichtigsten Fragen zum Thema AsiatInnen beantwortet. Ab nächster Woche hier auf dem Blog.

Stay tuned. 

Share this:

CONVERSATION

1 Kommentar/e:

  1. Hi,
    hab den Blog erst vor kurzem entdeckt. Freut mich, dass du wieder schreibst :)

    AntwortenLöschen