Naekubis Nägel - Edition 002

Trends sind schon eine seltsame Sache. Der/die Normalsterbliche sieht sie nicht kommen, bis sie plötzlich überall sind. Wie zum Beispiel Vollbärte. Noch vor drei Jahren erschien es mir unvorstellbar, dass Vollbärte nach den 68er-Revoluzzer-Zeiten jemals wieder in Mode kommen könnten. Altbacken, kratzig und unhygienisch. Wie man sich täuschen kann...


Ganz seltsam wird es, wenn Dinge, die man immer gemacht (und gemocht) hat, zum Trend werden. Wie zum Beispiel Nail Art. Als ich mit 16 anfing, mir die Nägel zu gestalten, trugen allenfalls schwarze Sprinterinnen oder Supermarktkassiererinnen verzierte Krallen. Es war ein Minderheiten- und Unterschichtenphänomen. Inzwischen wissen wir, dass Hipster alles an sich reißen - vielleicht ist manchen das Phänomen "cultural appropriation" ein Begriff. Weswegen auch Nail-Art jetzt hip und en vogue ist.


Natürlich werden Trends niemals eins zu eins übernommen, sondern passen sich dem Zeitgeist an. Die Fingernägel sind beispielsweise nicht mehr so lang, geblümt und glitzerig. Stattdessen herrschen pure Farben und grafische Muster vor.


Trends sind wie Zombies. Beide waren schon einmal in frischerer Form da, schleichen sich langsam an einen heran um einen dann von hinten anzufallen. Und wenn sie einen erst mal haben, ist man unrettbar verloren. Und findet das sogar gut.

Share this:

, , ,

CONVERSATION

0 Kommentar/e:

Kommentar posten