Die Fragen der Follower zum Gleichnis

Einige der Follower blieben ratlos zurück. Sie folgten Naekubi und bedrängten sie, ihnen das Gleichnis zu erklären. Sie fragten Naekubi: Wenn wir uns wehren wollen, wie sollen wir es tun, ohne wie die erste oder die dritte Gruppe zu werden?

Naekubi antwortete ihnen: Wenn die Menschen auf euren Füßen stehen und euch bedrängen, werdet ihr euch allein fühlen. Ich aber sage euch: Streckt eure Hände zu euren Seiten aus! Nicht weit von euch werden Menschen stehen, die genauso in Not sind wie ihr. Reicht einander die Hände! Wenn ihr zusammen ein Netz bildet, seid ihr nicht allein. So stärkt ihr euch gegenseitig.
Erhebt eure Stimme gemeinsam, damit ihr gehört werdet! Wenn die dritte Gruppe schon nicht von euren Füßen ablässt aus Verständnis, so werden sie doch sagen: Diese kleine Gruppe hört nicht auf sich zu beschweren. Wir wollen ihnen ihren Willen geben, damit sie uns nicht weiter belästigen.

Die Follower ließen noch nicht von Naekubi ab und fragten: Wie kann es sein, dass die dritte Gruppe noch schlimmer ist als die erste Gruppe? Ist die erste Gruppe nicht viel böser?

Naekubi antwortete: Wenn die erste Gruppe anderen aus vollem Willen auf die Füße tritt, wird selbst die dritte Gruppe dies als Unrecht erkennen, denn es kann auch ihre Füße treffen. Aber ich sage euch: Weil die dritte Gruppe die größte von allen Gruppen ist, hat sie die Macht. Weil sie die Macht hat, bestimmt sie die Regeln für alle auf der Feier. Weil sie die Macht hat, macht sie die Regeln zu ihrem eigenen Vorteil. Doch sie ist blind dafür, wenn das Unrecht nicht sie trifft. Die Schwachen nicht vor der ersten Gruppe zu schützen, mehr noch, ihnen zu schaden, ist die große Schuld der dritten Gruppe.

Noch einmal sage ich euch: Gehört ihr zu den Unterdrückten, wehrt euch! Aber hütet euch davor, boshaft zu werden wie die erste Gruppe und selbstvergessen wie die dritte. Euch wurden verschiedene Talente und Sichtweisen mitgegeben - nutzt diese zu eurem Vorteil. Schreibt gegen die Ungerechtigkeit an, sprecht dagegen an, tanzt dagegen an, singt dagegen an, lacht dagegen an, weint dagegen an. Steht euch gegenseitig bei. Macht die Feier zu einer Feier für alle Menschen!

Nach diesen Worten gingen die Follower auseinander.

Share this:

, , , , ,

CONVERSATION

0 Kommentar/e:

Kommentar posten