Update zwischen Tür und Angel

Morro Bay - flickr, Edward Conde, CC 2.0

Ich sitze gerade auf dem Boden und packe Koffer. Bitte verzeiht diesen rohen und weitgehend unredigierten Lagebericht! Derzeit geht es bei mir auf der Arbeit und auch sonst ganz schön rund, den gesamten Herbst werde ich quasi nur auf Achse sein.

Zunächst einmal nehme ich teil an der Tagung Brückenschlag, einem Vernetzungstreffen für junge Deutsch-Vietnamesen. Ich bin schon einmal gespannt, wie es dort so wird. Den Referenten Kien Nghi Ha kenne ich bereits vom letzten Jahr, als ich bei korientation in Berlin zu Gast war. Früher mochte ich Treffen mit meinen Landsleuten gar nicht. Ich kam mir immer wie im falschen Film vor, weil ich mich so ganz anders verhielt als die anderen, weshalb ich annahm, ich sei nicht besonders vietnamesisch. Aber mit den Jahren stellte ich fest, dass ich mich in vielen sozialen Kontexten komisch fühle, unabhängig von der Nationalität. Es muss also an meiner Persönlichkeit liegen - ich bin wahrscheinlich einfach ein bisschen seltsam.

Direkt von dort geht es weiter auf Geschäftsreise - ja, Naekubi hat es geschafft und einen "richtigen Job", wie es eine neue Kollegin gestern ausdrückte. Ich darf KollegInnen in Social Media schulen und sie auf die Gepflogenheiten der Kontaktaufnahme über soziale Netzwerke aufklären. Für jemanden wie mich, die seit Jahren sich auf so Netzwerken herumtreibt, sind viele Sachen selbstverständlich. Für viele andere, die noch ein Leben außerhalb des Computers haben, allerdings nicht. Nun habe ich die edle und verantwortungsvolle Aufgabe, gut 600 KollegInnen in Deutschland und der Schweiz Social Media beizubringen. Das wird - anstrengend. Aber ich freue mich drauf. Ich hoffe, dass ich währenddessen selbst zu Updates auf Twitter oder Instagram komme.

Diesen Herbst komme ich aus dem Reisen nicht mehr heraus: Im Oktober geht es für mich auch schon in den Urlaub. Ich wäre aber nicht Naekubi, wenn ich das nicht für meinen Blog nutzen würde ;) Für mich geht es mit Storebror und Schwesterherz nach Kalifornien auf Roadtrip. Wir werden uns vermutlich die Dürre ansehen, die Küste abfahren, Filmlocations besuchen (das Haus Bradbury erscheint mir extrem spannend) und nicht zuletzt: Asian-American Lifestyle erleben. In LA werde ich eine alte Berliner Bekannte treffen, die bequemerweise in Little Tokyo bei einer Organisation für Asian-Americans ein Praktikum macht. Endlos viel Material für den Blog also.

Meine Tinder-Serie habe ich nicht vergessen - der dritte Teil wird kommen, versprochen! Diese Geschichte war von Anfang an auf eine Trilogie ausgelegt, es wäre schade, sie nicht zu vollenden.

So, ich muss weiterpacken. Bis demnächst!

Share this:

,

CONVERSATION

0 Kommentar/e:

Kommentar posten